Zurueck zu der Uebersichtskarte

Das Fährhaus

Koordinatės: 55.70697, 21.127369
Objekto adresas: Žvejų Strasse 20, Klaipeda, Litauen
Savivaldybė: Klaipeda

Das Fährhaus ist seit dem 17. Jahrhundert im Plan des Schlosses von Klaipėda dokumentiert. Dort wohnte ein Fährmann und es war ein Sitz des sogenannten Schlagbaumamts (die für das Steuereintreiben für die Nutzung der Fähre zuständigen Behörde). Später wurde das Fährhaus zu einem größeren, einstöckigen Gebäude mit einer Mansarde ausgebaut. Das Gebäude war wie ein Zwilling von der Reismühle, welche an einem anderen Ufer des Kanals stand. Der gleiche Fachwerkstil, die Fassade in der gleichen Farbe. Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde dieses in ein luxuriöses Gebäude im Stil des Klassizismus umgebaut, es wurden verschiedene Erweiterungsgebäude und Treppen hinzugefügt.
In der Nachkriegszeit wurde dieses Haus dem „Experimentalen Unternehmen für die Schiffsreparatur“ (lit. Bandomoji laivų remonto įmonė (BLRĮ)) zugewiesen. Dort befanden sich einige Büros der Verwaltungsabteilungen, in einem Teil des Hauses fanden einige Unternehmen, eine Kinderkrippe und Kindergarten und die Handelsschule ihren Platz.
Das Fährhaus zeichnet sich durch eine eklektische Architektur aus: die klassizistische Fassade ist von der Straße „Žvejai“ aus, die Elemente des Fachwerks vom Fluss aus sichtbar. Nach der Restaurierung erschien dieses Gebäude in seiner authentischen Form wieder. Die Architekten orientierten sich an erhaltenen Fotos des Gebäudes. Dank der Fotos vom Anfang des 20. Jahrhunderts stellten die Architekten die Formen des Fährhauses wieder her. Nur wurden die in der Sowjetzeit angebrachten Fassadendetails korrigiert und es entstand eine 100 m² große Terrasse für das Straßencafé. Auch blieben bei der Renovierung des Lagerhauses die hundertjährigen Holzkonstruktionen und ebenfalls der originale Keller des Gebäudes erhalten.
Im Januar 2008 öffnete das Haus des Fährmanns, das am Ufer des Flusses „Danė“ an dem Zugang zur alten Brücke liegt, die Tür und lud die Einwohner von Klaipėda und die Gäste der Stadt zum 1100 m² großen Hotel „Old Mill Conference“ mit einem Restaurant, einem Bankettsaal und einem Konferenzzentrum ein. Neben dem Fährhaus befinden sich weitere Denkmäler des kulturellen Erbes: die renovierte Wendebrücke, die einzigartige Skulptur des Geistes und auch eine renovierte Reismühle, in der jetzt das Hotel „Old Mill Hotel“ untergebracht ist.

Vorbereitet im Jahr 2018

Eingereicht: Klaipėdos apskrities viešoji I.Simonaitytės biblioteka | http://www.klavb.lt/lt/
 
  • Bezeichnung:

    Viešbutis „Old Mill Conference“ : [skaitmeninė nuotrauka] / Ingrida Valotkienė. - Klaipėda, 2018.08.29. - 1 vaizdas

    Ursprung: Ingridos Valotkienės asmeninis archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Skaitmeninė nuotrauka / jpg

    Rechte: CC BY-NC-ND

    Viešbutis „Old Mill Conference“
  • Bezeichnung:

    Viešbutis „Old Mill Conference“ : [skaitmeninė nuotrauka] / Ingrida Valotkienė. - Klaipėda, 2018.08.29. - 1 vaizdas

    Ursprung: Ingridos Valotkienės asmeninis archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Skaitmeninė nuotrauka / jpg

    Rechte: CC BY-NC-ND

    Viešbutis „Old Mill Conference“
  • Bezeichnung:

    Memel. Am Hafen [Grafika] : [atvirukas]. - Posen : Verlag Heinrich Hoffmann, [19??]. - 1 atvirukas

    Ursprung: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka, AdM archyvas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Atvirukas / jpg

    Memel. Am Hafen
  • Herausgeber: Kadrius Design, V. Šadausko reklamos agentūra

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Nuotrauka / jpg

    Jūrinis paveldo ženklas