Zurueck zu der Uebersichtskarte

Gutshof von Gedminai

Koordinatės: 55.676352, 21.181937
Objekto adresas: Statybininkų pr. 2, Klaipeda, Litauen
Savivaldybė: Klaipeda

Die Gedmin Herde wurde 1588 zum ersten Mal erwähnt und gehörte dem Schriftführer von Klaipėda Wilhelm Wirgauder. 1657 wurde dem Gut Kulmrecht und später Recht des adligen Gutes gewährt, das von General Boguslaw Friedrich Reinhard von Dauenhof gesichert wurde. 1851 kaufte Carl Friedrich Gubba den größten Teil des Gutshofs. Er baute einen Palast, richtete einen Pferdestall ein, kaufte landwirtschaftliche Maschinen. Das Einkommen erhielt er durch die Zucht von Trakehner und er verkaufte sie an die Armee. Um 1900 wurde eine Grundschule hier eröffnet.
Der Anschluss des Memellandes an Litauen änderte im Jahr 1923 das Leben des Gutshofes. 1926 gehörten 355 Hektar Land dem Gutshof, sein Besitzer war der Rittmeister James Gubba. Er nahm an der Politik teil und stand in Kontakt mit dem Eigentümer von Sendvaris Scharffegtter und dem Gutsbesitzer aus Šilutė H. Scheu.
1936 gab es Feuer im Gutshof. Nach der Renovation des Palastes wurde Strom eingeführt. 1939 übergaben James und Frieda Gubba den Gutshof an den deutschen Staat, sie selbst wohnten in Königsberg, wo während der Schlachten und Bombardierungen ums Leben gefallen sind.
Was mit dem Gutshof von Gedminai in Kriegs- und Nachkriegsjahren passiert ist, ist nicht bekannt. Später wurden hier ein Wohnhaus mit 16 Wohnungen, ein Geschäft und ein Club eingerichtet. Nach dem Generalplan von Klaipėda wurde das Territorium des Gutes im Jahr 1965 in das Gebiet der Stadt einbezogen, und 1970 werden in dieser Gegend neue Wohnhäuser gebaut.
1978 wurde das Herrenhaus umgebaut, um die Bildungseinrichtung unterzubringen. 1983 ließ sich das Kunstgymnasium im Herrenhaus nieder. 1984 wurde ein Speiseraum und ein Wohnheim angebaut. 1985 erhielt die Schule den Namen des berühmten litauischen Komponisten Eduardas Balsys.

Vorbereitet im Jahr 2018

Eingereicht: Klaipėdos apskrities viešoji I.Simonaitytės biblioteka | http://www.klavb.lt/lt/
 
  • Bezeichnung:

    [Pastatas Statybininkų pr. 2] : [negatyvas] / Bernardas Aleknavičius. - [Klaipėda], 1976. - 1 negatyvas

    Ursprung: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka, Bernardo Aleknavičiaus rankraščių fondas

    Herausgeber: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Profi: Klaipėdos apskrities viešoji I. Simonaitytės biblioteka

    Type / formatieren: Negatyvas / jpg

    Rechte: CC BY-NC-ND

    Pastatas Statybininkų pr. 2