Zurueck zu der Uebersichtskarte

Springbrunnen des Gutsparks von Kretinga (I)

Koordinatės: 55.899833, 21.248028
Objekto adresas: Vilniaus Strasse 20, Kretinga, Litauen
Savivaldybė: Bezirk Kretinga

1875-1880 wurden 5 Springbrunnen auf die Sorge des Grafen Juozapas Tiškevičius, des Eigentümers des Guts von Kretinga, im Gutspark eingerichtet. Der Park war im französischen Stil angelegt, hatte den geometrischen Plan, mit den bogenförmigen Lindenalleen war in vier Rechtecke geteilt, in deren Mitte je ein mit Skulpturen geschmückter Springbrunnen stand. Der zentrale Springbrunnen befand sich in der Mitte des Blumengartens, von ihm führten die Wege zu den anderen Springbrunnen, die sich an den Rändern befanden. Noch ein Springbrunnen befand sich vor dem Palast, der sechste – im Wintergarten.

Die Zeichnungen des Feldmessers des Guts Jonas Šostakas, wie das Wasser in die Springbrunnen geliefert wird, und andere Ingenieurangaben sind erhalten geblieben. Es wird gemeint, daß er der Autor der Springbrunnen sein könnte.

1925, bei der Durchführung des Bodenreforms, war ein Teil des Bodens des Guts den Bauern verteilt, der restliche Teil wurde verstaatlicht. Die Springbrunnen wurden vernachlässigt.

1992 ließ sich das Museum im Palast des Guts von Kretinga nieder, das ab 2004 den Entwurf des Wiederaufbaus von Springbrunnen durchführt. 2004–2006 hat Julius Kanarskas, der Leiter der Historischen Abteilung des Museums, und  Donatas Butkus, Leiter der Archeologieabteilung des Museums, während der archeologischen Untersuchungen die Orte des ersten und des zweiten Springbrunnens, die sich im südwestlichen Teil des Parks befinden, erforscht.

Es wird gemeint, daß es im ersten Springbrunnen keinen Motor gab: durch das Wirken der Unterschiede der Höhe floß das Wasser selbst aus dem zweiten Teich durch die Rohrungen und floss in den ersten Teich ab. Der Springbrunnen wurde von einem runtergehenden Weg umhüllt. In der Mitte des Springbrunnens stand die 1,62 m hohe allegorische Skulptur der antiken Frau, die den Wasserstrom in Form eines Regenschirms hällt, von den Seiten wurde die Skulptur mit vier kleineren Springbrunnen umgeben. Man nimmt an, daß dieser Springbrunnen um 1910-1912 abgebaut wurde, bei der Rekonstruktion des während des Brands gelittenen Palasts baute ihn der Graf Aleksandras Tiškevičius ab und legte hier den Blumengarten an.

2007-2009 wurde der erste Springbrunnen des Guts wieder aufgebaut. Das Museum von Kretinga hat vor, die Bronzeskulptur in authentischer Größe wieder aufzubauen, die den Springbrunnen geschmückt hat.

Quelle: Kretingos enciklopedija

Eingereicht: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka

Das Objekt in folgenden Routen vorhanden
 
  • Bezeichnung:

    Kretingos dvaro parko pirmasis fontanas : [skaitmeninė nuotrauka] / Jolanta Klietkutė. - Kretinga, 2013. - 1 vaizdas

    Ursprung: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka, Kraštotyros-informacijos fondo skaitmeninis archyvas

    Herausgeber: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka

    Profi: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka

    Type / formatieren: Nuotrauka / jpg

    Rechte: CC BY-NC-ND

    Kretingos dvaro parko pirmasis fontanas
  • Bezeichnung:

    Kretingos dvaro parko pirmasis fontanas : [skaitmeninė nuotrauka] / Jolanta Klietkutė. - Kretinga, 2013. - 1 vaizdas

    Ursprung: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka, Kraštotyros-informacijos fondo skaitmeninis archyvas

    Herausgeber: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka

    Profi: Kretingos rajono savivaldybės M. Valančiaus viešoji biblioteka

    Type / formatieren: Nuotrauka / jpg

    Rechte: CC BY-NC-ND

    Kretingos dvaro parko pirmasis fontanas